European Speaker Award

Elke Hanhus-Kurras im Finale in Stuttgart

Ins Leben gerufen hat den European Speaker Award Dr. Martin Emrich, um internationalen Speakern eine Bühne zu geben. Speaker inspirieren durch die Kraft ihrer Worte und Ausstrahlung, ihre Rhetorik und inneren Überzeugung ihr Publikum für neue Sichtweisen und demzufolge für neue Herangehensweisen zu einem bestimmten Thema. Sie eröffnen mit ihren Themen neue Handlungsspielräume und motivieren zu Aktion und Veränderungen.

European Speaker Award - Siegel

Bei dem Finale des European Speaker Awards am 18.07.2020 in Stuttgart bekamen 22 Speaker die Gelegenheit, das Publikum, das zu einem hohen Anteil aus Unternehmensvertretern bestand, durch ihre Kompetenz zu überzeugen. Gleichzeitig erhielten sie eine fachkundige Bewertung durch eine professionelle Jury aus Repräsentanten namhafter Unternehmen, wie z. B. Daimler, Porsche und Bosch.

International Coaching Association - Certified Trainer

Für Elke Hanhus-Kurras war die Teilnahme am European Speaker Award 2020 der erfolgreiche Abschluss ihrer Ausbildung zur Business Trainerin. Ihr Thema „Resilienz statt Burnout“ ist gerade in heutigen Zeiten sehr aktuell. Mit ihrem Vortrag erhielt Sie auch eine Zertifizierung als Trainerin der Internationalen Coaching Association (ICA) mit Aufnahme in die ICA-Trainerliste.

SEEBURGER AG & BOB Mannheim

Am 28.01.2020 hielten Elke Hanhus-Kurras und Tilo Rust bei der Firma SEEBURGER in Bretten einen Vortrag zum Thema „Keine Angst vor Stress“. Das war der Beginn einer Kooperation der SEEBURGER AG mit der Burnout Beratung in Mannheim. SEEBURGER unterstützt ihre Mitarbeiter durch ein kostenloses Angebot bei psychischen Belastungen. Mitarbeiter können sich anonym an BOB wenden und die Leistungen in Anspruch nehmen. Dies gilt sowohl für Einzelcoachings als auch für die Teilnahme an Kursen zu den Themen Autogenes Training und Resilienztraining, die inzwischen auch Online stattfinden.

Wir bedanken uns bei der Geschäftsleitung der Firma SEEBURGER für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Der Vortrag wurde gefilmt und ins Intranet bei SEEBURGER gestellt. Zu sehen ist er auch hier bei uns.

Mama-Burnout?

Ja, das gibt es. Zwar nennt keiner das Kind beim Namen, aber Eltern – und damit nicht nur Mama, sondern auch Papa – können sich auch „ausbrennen“. Das ist ein schneller und meistens selbstgemachter Prozess, der langwierige psychische und körperliche Folgen mit sich ziehen kann.

Speziell in den ersten Jahren der Kinder sind die Eltern mit den Gedanken fast ausschließlich bei Kind und Familie. Zumindest im „Hinterkopf“ laufen ständig Prozesse ab, die das Hirn fordern und damit erschöpfen. Ruhe ist nicht dann, wenn das Kind schläft (und der Lärmpegel etwas sinkt), sondern wenn die Gedanken diesen Hintergrundprozess abschalten könnten. Leider gelingt das zunehmend weniger Eltern.

Dauerstress und ständiges Gedankenkreisen führen aber über längere Zeit zum Burnout-Syndrom. Rechtzeitig den Kreislauf unterbrechen und Wege finden die Spirale aufzuhalten – dafür sind wir da. Unser Angebot richtet sich daher auch explizit an Eltern, die ihre Aufgabe als Stressbelastung erleben und Rat suchen.

Kleine Idee: wie wäre es, wenn Sie das Gespräch mit unserer psychologischen Beratung mit etwas ausgleichendem Sport an der frischen Luft verbinden? Coaching on the go – Details finden Sie hier

Review: der Artikel „Warum Mamas so erschöpft sind? Weil ihr Kopf niemals Feierabend hat“ befasst sich genau mit diesem Thema. Er zeigt einige Ansätze auf. Bei der Umsetzung sind wir für Sie da.

Der Artikel aus der Onlineausgabe von „Echte Mamas“ finden Sie hier:

Übrigens: von den Ärzten wird „Burnout“ maximal in Zusammenhang mit „beruflicher Belastung“ akzeptiert, nicht jedoch bei „privaten Problemen“ – wir stellen die Frage: ist denn „Mama“ oder „Papa“ nicht eine Berufsbezeichnung für einen anspruchsvollen Full-time-Job mit Personal- und Finanzverantwortung?